Altbauwohnung: Feuchtigkeit im Keller ist vertragsgemäßer Zustand

Mieter einer Altbauwohnung mit feuchtem Keller können weder die Miete mindern noch Schadensersatz für im Keller gelagerte und dabei beschädigte Gegenstände verlangen.

Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Ansbach hervor.


news-mieterDer verhandelte Fall: Die Mieter einer im Jahr 1900 errichteten Wohnung in einem Jugendstilgebäude hatten im angemieteten Keller Möbel und weitere Gegenstände eingelagert. Da die Sandstein-Kellerwände durch von außen eindringende Feuchtigkeit durchnässt waren, wurden die eingelagerten Gegenstände von Schimmel überzogen und zerstört. Vor Gericht ging es um Schadensersatz und Mietminderung.

Das Gericht stellte klar, dass bei der Beurteilung des Vorliegens eines Mangels der Mietsache grundsätzlich der bei Errichtung des Gebäudes geltende Maßstab anzuwenden sei. Die aufgrund einer fehlenden Abdichtung der Kelleraußenwände vorhandene Durchfeuchtung der Kellerwände begründe keinen Sachmangel der Mietsache. Die Mieter könnten bei einem Kellerraum nicht erwarten, dass dieser unter anderem zur jahrelangen Einlagerung von Polstermöbeln geeignet sei.

LG Ansbach, Urteil vom 11.8.2014, Aktenzeichen 1 S 228/14

QUELLE: life PR/ARAG SE

{fcomment}

Menü schließen