Flirt im Treppenhaus: Verliebt in den Nachbarn

Verstohlene Blicke im Treppenhaus, sich mal eben eine Tasse Mehl leihen oder Müllrausbringen immer zufällig gemeinsam erledigen – es gibt eine Menge Möglichkeiten, dem Nachbarn näher zu kommen. Das hat das Immobilienportal Immonet in einer Umfrage herausgefunden.

„Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn“. Glaubt man einem Geschirrspülmittel-Hersteller, liegt das Geheimnis für einen erfolgreichen Flirt mit dem Nachbarn in strahlend klaren Gläsern. Welche Strategie die Befragten angewendet haben, bleibt leider im Dunkeln. Klar ist aber: 13,1 Prozent der 1152 Befragten waren bereits in ihren Nachbarn verliebt – allerdings heimlich.

Aber wie gesteht man dem heimlichen Schwarm seine Liebe? Denn nur flüchtige Blicke im Treppenhaus auszutauschen, ist auf Dauer unbefriedigend. Immonet hat die besten Flirttipps ermittelt:

  • Warten bis er/sie nach Hause kommt, Herzblatt abfangen und in unverfängliche Gespräche wie: „Wird bei dir auch immer die Zeitung geklaut?“ verstricken.
  • Tun Sie so, als hätten Sie sich ausgeschlossen und suchen Sie bei ihm/ihr Asyl: „Meine Schwester müsste gleich mit dem Ersatzschlüssel vorbeikommen, kann ich solange hier warten?“
  • Der Klassiker: Leihen Sie sich eine Tasse Mehl und bringen Sie anschließend ein Stück Kuchen als Dank vorbei: Liebe geht schließlich durch den Magen.
  • Ein besonders guter Anlass um ins Gespräch zu kommen sind Nachbarschaftsfeste oder Grillabende. Organisieren Sie doch einfach mal etwas.

Mutig waren dagegen 8,4 Prozent der Befragten. Sie haben ihrem Nachbarn ihre Liebe gestanden. Ein Happy End hatte die nachbarschaftliche Beziehung allerdings nicht. Die 97 Befragten gaben an, dass ihre Liebe nicht von langer Dauer war. Aber gerade wenn der/die Verschmähte einem dann aber täglich am Briefkasten begegnet, kann die Wohn-Situation durchaus unentspannt sein. Manchmal hilft nur noch ein Umzug, um die verschmähte Liebe zu verdauen.

Die rosarote Brille hatten dagegen 3,9 Prozent der Befragten auf. Sie haben sich getraut und aus zwei Wohnungen eine gemeinsame gemacht, sprich: Ihre Liebesgeschichte hatte ein Happy End.

Keine Liebe unter Nachbarn
Für den Großteil der Befragten ist der Nachbar aber offensichtlich nur der Typ/die Frau von Nebenan. Die Mehrheit von 74,4 Prozent hat sich bislang noch nicht in den Nachbarn/die Nachbarin verliebt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

QUELLE: na presseportal/ots

 

{fcomment}

Menü schließen