Nachbarschafts-Plausch: Gespräche über Geld und Sex sind tabu

Wenn die Deutschen mit ihrem Nachbarn ein Schwätzchen abhalten, reden sie gerne über unverfängliche Themen. Am liebsten plaudern sie über den Urlaub, 76 Prozent erzählen ihrem Lieblingsnachbarn praktisch alles über die letzten Ferien und verzichten lediglich auf allzu brisante Details. 72 Prozent tauschen sich gerne über ihre Erfahrungen mit Handwerkern aus.

Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Studie des Immobilienportals immowelt.de.


Umfrage zu Schwätzchen unter NachbarnGeld und Liebe sind als Small-Talk-Themen tabu

Auch über das Verhältnis zum Chef oder die Rückenprobleme sprechen die Deutschen mit dem Nachbarn – allerdings werden sie bei diesen Themen schon zurückhaltender: 69 Prozent geben bereitwillig Auskunft über ihren Beruf, 56 Prozent zu ihrer Gesundheit. Ganz drastisch sinkt die Offenheit, wenn es ums Geld oder um die Liebe geht: Nur 23 Prozent würden dem Nachbarn erzählen, wie viel sie verdienen. Die eigene Partnerschaft oder letzte Affäre möchten nur 35 Prozent auf dem Hausflur besprechen.

Männer sind auskunftsfreudiger als Frauen

Die offenherzigsten Plaudertaschen sind entgegen aller Vorurteile übrigens nicht die Frauen, sondern Männer. Fast über alle Themen sprechen Männer offener als Frauen – besonders, wenn es um die Arbeit geht oder darum, wie viel das neue Auto gekostet hat. Nur bei den privateren Themen ziehen sich Männer eher zurück: Die eigene Herkunft, Hobbys oder die Gesundheit nehmen im Small-Talk-Repertoire der Frauen größeren Platz ein.

 

Ergebnisse der Umfrage

 

Für die repräsentative Studie Wohnen und Leben Winter 2012 wurden im Auftrag von immowelt.de 1.084 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

QUELLE: immowelt.de (Pressemitteilung)

{fcomment}

Menü schließen