Bei einem Einbruch ist Bargeld nur in sehr begrenztem Maße über die Hausratversicherung abgedeckt - selbst wenn es vermeintlich gut versteckt ist. Darauf weist das R+V-Infocenter hin.

Eine als Eigenkompostierer anerkannte Familie kann trotzdem zu Abfallentsorgungsgebühren für das Vorhalten einer Biotonne herangezogen werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Neustadt a.d. Weinstraße entschieden.

Ein Grünlandumbruch, also das Umpflügen und Vorbereiten von Grünland zur Ackernutzung, auf Moorstandorten nicht schon nach § 5 Abs. 2 Nr. 5 BNatSchG verboten ist. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

Ein per E-Mail oder telefonisch geschlossener Grundstücksmaklervertrag ist ein Fernabsatzgeschäft im Sinne von § 312b BGB und kann vom Maklerkunden innerhalb der gesetzlichen Fristen widerrufen werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Die Vermietung einzelner Zimmer eines Einfamilienhauses zur Wohnnutzung an mehrere Personen verstößt auch in einem reinen Wohngebiet nicht gegen Nachbarschaftsrechte. Das hat das Verwaltungsgericht Trier entschieden.

Das nordrhein-westfälische Landesimmissionsschutzgesetz verbietet zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr Betätigungen, die geeignet sind, die Nachtruhe zu stören. Ein bußgeldbewehrter Verstoß gegen dieses Verbot aber steht nicht bereits dann fest, wenn ein Betroffener in dem genannten Zeitraum laute Geräusche verursacht. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.