Ein Gartenteich kann für Kleinkinder zur tödlichen Gefahr werden. Auch flache Gewässer sind gefährlich. Wer einen Gartenteich anlegt, schafft damit eine Gefahrenquelle. Den Gartenteichbesitzer trifft deshalb eine sogenannte Verkehrssicherungspflicht. Darauf machen die Nachbarrecht-Experten vom Ratgeberportal Mein-Nachbarrecht.de aufmerksam.

(c) mein-nachbarrecht.de - Teich absichernDer Gartenteichbesitzer muss mit hohen Schadensersatzforderungen rechnen, wenn er die Verkehrssicherungspflicht verletzt. Und dem Opfer muss unter Umständen Schmerzensgeld bezahlt werden. Bei schweren Unfällen wird in der Regel ein Strafverfahren gegen den Grundstückseigentümer eingeleitet. Deswegen empfiehlt es sich, den Teich zumindest so abzusichern, dass Dritte nicht einfach Zutritt haben. Das Grundstück oder der Teich sollten daher richtig eingezäunt sein. Auch ein auf oder knapp unter der Wasseroberfläche angebrachtes Gitter hilft Leben retten.

Rechtsanwalt Michael Schweizer von Mein-Nachbarrecht.de betont, dass, eine absolute Sicherheit nicht gewährleistet sein muss. Notwendig seien nur Sicherungsmaßnahmen, die ein umsichtiger Mensch für ausreichend halten darf, um andere Personen vor Schäden zu bewahren. Der Teich muss nur soweit abgesichert werden, als es dem Eigentümer noch zumutbar sind.

Mein-Nachbarrecht.de / 15.7.2012


Textabdruck und Bildverwendung nur bei redaktionellem Hinweis sowie Verlinkung auf das Ratgeberportal Mein-Nachbarrecht.de

Der Gartenteichbesitzer muss mit hohen Schadensersatzforderungen rechnen, wenn er diese verletzt. Und dem Opfer muss unter Umständen Schmerzensgeld bezahlt werden. Bei schweren Unfällen wird in der Regel ein Strafverfahren gegen den Grundstückseigentümer eingeleitet. Deswegen empfiehlt es sich, den Teich zumindest so abzusichern, dass Dritte nicht einfach Zutritt haben. Das Grundstück oder der Teich sollten daher richtig eingezäunt sein. Auch ein auf oder knapp unter der Wasseroberfläche angebrachtes Gitter hilft Leben retten.